Charles (20): "Du weißt gar nicht, wie viel Kraft dein Körper braucht, um einen Schritt zu machen."

8. Dezember 2020

Charles Gadeyne ist ein 20-jähriger Student aus Brüssel. Er wohnt in Kortrijk, wo er Sportjournalismus studiert. Charles hatte kürzlich einen Unfall im Fitnessstudio, bei dem ein Gewicht auf seine Achillessehne fiel. Infolgedessen musste er eine Zeit lang auf Krücken gehen. "Es war nicht das erste Mal, dass ich auf Krücken ging, aber die Treppen im Studentenwohnheim waren eine Herausforderung", sagte er.

Karl-geht-mit-Hockern

 

KRÜCKEN: HÖLLE?

Bei der Arbeit oder beim Sport kommt es bei ihm häufiger zu Verletzungen. "Jetzt ist das kein Problem mehr für mich. Das erste Mal, als ich auf Krücken gehen musste, war es ein bisschen schwierig.. Mein Gleichgewicht veränderte sich völlig, weil ich es nicht gewohnt war. Es hat dann einige Tage gedauert, bis ich damit richtig laufen konnte. Besonders die Treppen sind ein Problem. In der Bude gibt es keinen Aufzug, also muss ich die Treppe benutzen. Das war eine Herausforderung. Das hat vor allem meine Arme belastet, aber ich musste mich auch auf mein anderes Bein stützen. Manchmal merkt man gar nicht, wie viel Kraft der Körper braucht, um einen Schritt zu machen.

Krücken sind nicht besonders bequem oder benutzerfreundlich. "Es ist schrecklich, einen Platz dafür zu finden. Wenn ich jetzt einen Raum betrete, suche ich sofort nach geeigneten Plätzen, um meine Krücken abzustellen. Selbst dann fallen sie um oder jemand anderes fällt um. Außerdem bekomme ich immer Blasen an den Händen. Beim Gehen mit Krücken wird viel Druck auf die Hände ausgeübt, was ein zusätzliches Problem darstellt. Ich musste schon ein paar Mal mit Krücken gehen, aber diese Probleme sind jedes Mal wieder da. Lesen Sie hier Wie Sie Ihren Komfort mit Krücken erhöhen können.

"Ich stand unter Schock, ich wusste, dass ich Schmerzen hatte, aber ich spürte nichts.

Charles spielt semiprofessionelles Rugby bei Olympique Marcquois Rugby in Lille, Frankreich. Dort trainierte er gerade, als ihm eine 20 Kilogramm schwere Fitnessstange auf die Achillessehne fiel. "Ich verlasse mich sehr auf meinen Körper, ich brauche ihn zum Trainieren. Als ich diesen Unfall hatte, geriet ich sofort in Panik. Ich fing an zu hyperventilieren, ich stand wirklich unter Schock. In diesem Moment habe ich keinen Schmerz gespürt, aber ich wusste, dass ich Schmerzen hatte." Zunächst sah es wie eine Prellung aus, aber als die Situation eskalierte, rief sein Team trotzdem den Krankenwagen.

Die Sanitäter übernahmen die Erstversorgung. Sofort wurde ihm eine Schiene um den Fuß gelegt und er wurde beatmet. Im Krankenhaus sah die Sache dann anders aus. "Das war furchtbar. Sie untersuchten mich, ich musste unter den Scanner und dann sagten sie, mein Fuß sei gebrochen und ich hätte auch eine schwere Prellung an der Achillessehne. Dann wurde ich auf die Straße gesetzt, ich bekam weder einen Gips noch einen Verband. Ich stand mit einem gebrochenen Fuß auf der Straße, ohne Hilfe. Ich musste selbst um Krücken bitten, ich musste sie auch selbst besorgen. Das ist sicher das Leben eines Sportlers, man muss auch lernen, mit Verletzungen umzugehen, denn das ist unvermeidlich."

Haben Sie, wie Charles, viele Frustrationen beim Gehen mit Krücken? Unser MySleeve kann eine Lösung für dieses Problem bieten!

Autor: Justine Cottenie

Teilen Sie diesen Beitrag:
Facebook
Twitter
WhatsApp

Lesen Sie mehr:

My Add On wächst schnell, aber um unser Tempo zu halten, brauchen wir finanzielle Unterstützung. Wir wollen 50.000 € durch Win-Win-Darlehen aufbringen, um unsere Pläne zu verwirklichen.
Das unternehmerische Blut kriecht dorthin, wo es nicht hingehen kann... Freekje Van Schuylenbergh, auch bekannt als Frau LEF, ist ein gutes Beispiel dafür. Und ihr Spitzname? Sie hat ihn nicht umsonst bekommen...
Wir haben Preise in der Kategorie Verbraucher mit MyBlanket gewonnen, einer trendigen Regendecke zum Schutz der Beine im Rollstuhl 🚀.
#